· 

Shaker Schaukelstuhl

Shaker rocker 1830 - slim ,trim and severe

Das Wild West Projekt abgeschlossen. Es hinterläßt und einen leichten Schaukelstuhl, bezogen auf sein Gewicht und seine Erscheinung. Ein Möbelstück, das Blicke auf sich zieht ohne raumgreifend zu sein.

Unser Shaker Schaukelstuhl
A Shaker Rocker interpretation

Die letzten Handgriffe gelten den Kufen. Die Ballance des Stuhls wird jetzt noch etwas fein getunet. Ich behandle das Stuhl mit einem Produkt aus Kokusöl und Bienenwachs und es gibt dem Holz Tiefe und Frische und einen Schutz vor Feuchtigkeit und Schmutz ohne es zu versiegeln.

A Shaker Rocker Armrest
Shaker Rocker Armlehne mit Handknauf

Einen komplementärer Aspekt zu den Armlehnen stellen die Handablagen dar. Mit einer Bohrung versehen sind sie auf den Vorderbeinen verzapft. Ihre gewölbte Hirnholzfläche bietet mit der Offenporigkeit der Eiche einen optischen und taktielen Kontrast zur Maserung der Armlehnen.

 

 

Aber zuerst die Armlehnen. Sie verzapfen sich mit den Vorderbeinen, wobei das Bein selbst der Zapfen ist und durch das Brett der Armlehne stößt. Ich achte immer darauf die Armlehnen aus gespiegelten Brettern zu bauen. Es ist einfach ein schönes Detail diese prominenten Flächen in symetrischen Maserung zu sehen. Ähnlich ist es auch bei den anderen Hölzern, speziell bei den Vorderbeinen, die so etwas wie das Gesicht des Stuhles darstellen.

Bookmatched armrests for our Shaker rocker
Armlehnen aus einer Planke gespiegelt

Wenn der Stuhl Form annimmt, kann man sich auch schon Gedanken über die Sitzfläche machen.

Viele Möglichkeiten stehen zur Verfügung. Anderen Schaukelstühlen habe ich mit konturiertem Leistensitz, Stahlfeder und Kokosfaser unter Leder, Bandgewebe mit Polsterschaum unter Lederbezug oder auch als geschnitzten Vollholzsitz ausgeführt. Der Shaker Rocker aber soll eine gewebte Sitzfläche aus Baumwollgurt erhalten. Für diese Arbeit gibt es ein Material das sich tatsächlich Shaker Tape nennt. In Amerika wird es in vielen Breiten und Farben, sogar gemustert und gestreift angeboten. Hier ist es schnell und zu angemessenem Preis momentan nicht erhältlich.

Zumindest nicht das "Original". Ich finde ein alternatives Baumwollband und wähle zwei Farben,

 

blau und grau um ein Fischkrätenmuster oder Herringbone für die Sitzfläche zu weben. Gewoben wird direkt auf dem Stuhlrahmen, eine Ober- und eine Unterseite. Dazwischen eine Einlage aus Polsterschaum, die den Druck später auf beide Flächen verteilen soll.

Zeit die Armlehnen und die Kufen in Angriff zu nehmen. Für beides stellt man sich Schablonen her. Meine sind aus Birkensperrholz und in der gleichen Stärke, die die Originale später erhalten sollen. Das hat den Vorteil, daß man die Schablone bereits als Kufe nutzen kann und eine Vorstellung von der Gestallt und vom Verhalten des Schaukelstuhles in Bewegung bekommt.

Mortising the rear legs to take the back slats.
Stemmen der Rückenlehnen Zapfenlöcher

Für die Rückenlehne im Leiterstil fertige ich vier Brettchen in steigender Breite von 6 bis 9cm. Eine leichte Wölbung, die wieder durch dämpfen und biegen gewonnen wird zusammen mit einer konvexen Krone in gleichem Radius erzeugen eine harmonische Erscheinung. Die Sprossen werden mit den Rückenlehnenstäben verzapft. Hier mit gestemmten Zapfenlöchern von 4-7cm Länge. Alle Rungen haben 2cm Zapfen und gebohrte Zapfenlöcher.  

The mold for steaming the back slats
Malle zum Dämpfen der Rückenlehnensprossen

Vor dem Bohren habe ich die Hinterbeine gedämpft und gebogen. Die Lehne wird sich in einem  

 

10° Winkel nach hinten neigen, mit der Sitzfläche bildet sie einen Winkel von 100°. Das Eicheholz ließ sich sehr gut heiß biegen.  Nach dem erkalten verbleibt das Holz in der neuen Form. Diesmal blieb ein teilweises zurückfeden in die ursprüngliche Form gänzlich aus.  

Bending the steamed legs of a Shaker Rocking chair.
Biegen gedämpfter Hölzer für den Bau eines Shaker Schaukelstuhls

Es ist viel passiert. 11 Rungen sind gesägt, 7 davon gedrechselt die restlichen vier sind im Querschnitt abgerundete Quadrate und werden später die gewobene Sitzfläche tragen. All diese Stäbe haben 20 Rundzapfen angedrechselt. Zur Aufnahme werden 20er Bohrungen in Hinter- und Vorderbein gesetzt.

Die Köpfe der Hinterbeine tragen die Shaker typischen stehenden Zapfen als Verzierung.

Die Rungen bekamen mit der halbierenden Schweifform etwas mehr Zierrat als das Original.

 

Working along the cutting list for the rocking chair
Vorbereitete Elemente aus Eichenholz

So soll auch mein 1830  diese Zeit wiederspiegeln, frei nach dem Motto:"slim, trim and severe".

Ein schlichter Schaukelstuhl, eine echte Drechslerarbeit mit Wild West Note.

 

In der Werkstatt  stehen noch Eicheplanken, und die erscheinen mir genau richtig für dieses Projekt. Ich beginne damit einen Plan zu erstellen. Der soll zum einen die Baubarkeit sicherstellen, aber auch eine Übersicht zu den benötigten Komponenten bieten. Dann kommt die Schnittliste und dann die Aufteilung und Auswahl des zur Verfügung stehenden Materials.

 

 

 

Für die Vorbereitung, dem sägen der Stäbe aus den Planken...

Turned cones on top of the Shaker Rocker back rest.
Gedrechselte Zapfen verzieren die Köpfe der Rückenlehen des Shaker Schaukelstuhls.

Mich hat diese Exkursion auf alle Fälle bewegt ein Stück in Angriff zu nehmen, dass diese Epoche

wiederspiegeln soll. Meine Recherche war auf einen Schrank ausgerichtet, aber spontan ist es doch wieder ein Schaukelstuhlprojekt geworden. Mein Modell 1830. Im Jahr 1830 waren die Möbelstücke der Shaker vielleicht denen des gewöhnlichen Cabinet maker bereits überlegen, doch nicht was wir heute annähernd mit dem Attribut modern in Verbindung bringen würden.

 

 

Turned spreaders for the Shaker rocker.
Die gedrechselten Rungen für den Shaker Schaukelstuhl.

Kürzlich habe ich mich etwas in die Geschichte, die Handwerks- und Handelsaktivitäten der Shaker in Amerika vertieft. Das Interesse lag in erster Linie darin zu lernen was die Möbel dieser Handwerker des 19ten Jahrhunderts bekannt, berühmt und so beliebt gemacht haben. Vor allem natürlich zuerst in den Staaten. Heute in der ganzen Welt. Und ich denke, sie waren Ihrer Zeit weit voraus. Sie produzierten in einem Arbeitsumfeld, dass die Hochwertigkeit und den Fortschrittlichkeit förderte und dazu die Arbeit weitestgehend in den Mittelpunkt des Lebens rückte. Und so stellten sie Gegenstände und Möbel her, die wahrscheinlich eine höhere Qualität und Inovationsfreude aufzeigten als Produkte aus traditionelleren Betrieben. Die Shaker sind bestimmt eine Erscheinung ihrer Zeit und ich denke, das gilt auch für Ihre Möbel. Dennoch ist Ihr Ruf viel Jahrzehnte nach Auflösung der letzten aktiven Shaker Gemeinde ungebrochen und vielleicht wachsend. Nun das liegt vielleicht zum einen daran, dass viele Errungenschaften der damaligen Zeit in moderneren Stilrichtungen übernommen wurden und uns so immer noch begleiten. Zum anderen habe ich den Eindruck, dass es auch eine Wiedergutmachung gegenüber den Underdogs ist, die zu Ihrer Zeit und besonders in ihren Anfängen einen schweren Stand auf einem unruhigen Kontinent erdulden mussten.

 

 

Story board and the detail on the shaker rocker's back rest.
Gedrechseltes Lehnendetail für den Shaker Schaukelstuhl